Internet of Things mit LoRaWAN

Thomas Amberg und Jan Hänsli

13.09.2017 09:10 - 17:00, Hochschule Luzern – Informatik
Max. Teilnehmer: 12
Durchführung sicher

Einleitung

Internet of Things (IoT) ist inzwischen den meisten ein Begriff. Die Verbindung vom embedded Computer zum Internet war bisher nur für den Heimgebrauch mit Ethernet und WiFi, oder relativ teuer mit 3G/4G möglich. LoRaWAN, eine langstrecken (long range) Funk-Technologie, ändert das jetzt! Und dank TheThingsNetwork steht in Zürich und Zentralschweiz bereits DIY Infrastruktur zur Verfügung

Programm

Im Workshop werden Thomas von @iotzh und Jan von @ttn_zs anhand eines einfachen, durchgängigen Beispiels aufzeigen, wie man mit LoRaWAN vom Sensor in die Cloud kommt. Dabei wird auch vermittelt, wie man als Hobbyist selbst ein Teil der Infrastruktur werden kann.

Kursziel

Ziel des Kurses ist es, dass alle Teilnehmenden einen Sensor-Knoten an die TheThingsNetwork LoRaWAN Infrastruktur angebunden haben. Das Netzwerk soll dabei für einmal keine Wolke oder Blackbox sein. Open Source ermöglicht auch da einen Blick hinter die Kulissen.

Adressaten

Der Workshop ist für alle geeignet, egal ob man neu in IoT einsteigen will, oder als Ingenieur mit dem Thema LoRaWAN beginnen möchte. Wir sind zu zweit, sprechen Deutsch und Englisch, und gehen gerne auf Fragen ein, sei es zu Grundlagen oder fortgeschrittenen Themen.

Voraussetzungen

  • Programmierkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig.
  • Kenntnisse von IoT oder LoRaWAN werden nicht vorausgesetzt.
  • Alle sind willkommen.

Infrastruktur

Für den Workshop wird ein eigenes Notebook benötigt. Die im Workshop verwendete Hardware, ein Arduino und ein LoRaWAN Shield oder Modul, kann zu einem fairen Preis (voraussichtlich ca. CHF 50) übernommen werden.

Referent

Weiter zu ihren Websites: http://www.tamberg.org/ und https://ttnzentralschweiz.ch/