Vaadin vs. Angular: Zwei Ansätze für moderne Webapplikationen

Softwareentwicklung mit Open Source
09.09.2020


9:10 – 17:00 Uhr
HSLU Campus Rotkreuz
Max. Teilnehmer: 30

Einleitung

Single Page Applikationen (SPA) sind heute bei der Entwicklung von Webanwendungen zum Quasi-Standard geworden.
Mit mächtigen client-seitigen Frameworks können heute komplexe Applikationen entwickelt werden, welche im Browser ausgeführt werden. Angular, React und Vue.js sind aktuell die bekanntesten Vertreter solcher SPA Frameworks.
Die Realisierung von solchen SPA-Clients und die daraus folgende konsequente Trennung von Server und Client hat Vorteile aber auch Nachteile. Viele Projekte stellen vor allem eine starke Zunahme des Entwicklungs-Aufwandes und der Komplexität fest.
Vermehrt tauchen in letzter Zeit Ansätze auf, welche mit dem Programmiermodell der aktuell vorherrschenden Frontend Frameworks brechen und die Webentwicklung wieder näher an die serverseitige Programmierung rückt. Beispiele dazu sind (Vaadin, .NET Blazor aber auch Alpine.js).
Vaadin ist ein serverseitiges Webframework das verspricht, mächtige Webanwendungen vollständig in Java entwickeln zu können. Lange Zeit hat Vaadin auf GWT (Google Web Toolkit) basiert, heute setzt Vaadin primär auf Webcomponents.

Programm

In diesem Workshop lassen wir Vaadin gegen Angular antreten und stellen die beiden Ansätze für die Entwicklung von modernen Webanwendungen gegenüber. Anhand von Beispielen und ausgewählten Übungen zeigen und diskutieren wir die Vor- und Nachteile der beiden Ansätze für verschiedenen Anwendungsfälle.

Kursziel

Die Teilnehmer kennen die Funktionsweise von Vaadin und Angular. Sie kennen die Implikationen der Verwendung dieser Frameworks auf die Architektur und Umsetzung eines Projektes. Damit bekommen Sie die Grundlage diese und ähnliche Frameworks für Ihren spezifischen Anwendungsfall auszuwählen.

Adressaten

Entwickler und Architekten mit guten Kenntnissen in der Webprogrammierung und mit Interesse an der Gesamt-Architektur von Anwendungen.

Voraussetzungen

Gute Kenntnissen in der Webprogrammierung.

Infrastruktur

Eine Anleitung für das Setup auf den Laptops der Teilnehmer wird vor dem Workshop verschickt.

Referenten

Simon Martinelli

72 Services GmbH


Simon Martinelli ist Inhaber der 72 Services GmbH und seit 25 Jahren als Software Architekt, Entwickler, Berater und Trainer vor allem im Java Enterprise Umfeld unterwegs. Sein Spezialgebiet ist die Softwaremodernisierung. Er hilft seinen Kunden alten Applikationen neues Leben einzuhauchen. Durch seine Tätigkeit als Dozent an der Berner Fachhochschule in den Bereichen Software Architektur und Design sowie Persistenztechnologien kann er seine Interessen vertiefen und sein Know-How weitergeben.

Jonas Bandi

IvoryCode GmbH


Jonas Bandi ist begeisterter Entwickler, Architekt und Trainer. Sein besonderes Interesse gilt aktuell der Zusammenführung von moderner Webentwicklung und traditionellen Enterprise-Anwendungen. Mit einem Hintergrund in der traditionellen Java und .NET Entwicklung arbeitet er heute hauptsächlich mit JavaScript, Angular & React. Seit fast zwanzig Jahren ist Jonas Bandi in verschiedensten Projekten unterwegs: von einer Flugzeugsteuerung über industrielle Steuerungsplattformen bis zu Geschäftsanwendungen. Jonas untererrichtet ausserdem seit mehreren Jahren moderne Webentwicklung im CAS "Applikationsentwicklung mit JavaScript & HTML5" an der Berner Fachhochschule.