Skip to content

Kommunikation im agilen Kontext

Methodik & Soft Skills
13.09.2018: 10 Freie Plätze


9:10 – 17:00 Uhr
ETH Zürich
Max. Teilnehmer: 16

Einleitung

In agilen und selbstorganisierten Kontexten ist gute Kommunikation wichtiger denn je. Wenn man sich regelmässig und oft abgleicht, muss die Kommunikation „einfach“ funktionieren. Verdeckte Konflikte, zu langsame Entscheidungen und oberflächliche Transformationen hindern Teams und Organisationen, die Vorteile der Agilität zu nutzen.

Dabei ist agile Kommunikation nichts Neues: Es geht um die Organisation von Arbeit, um Absprachen und um ein gemeinsames Verständnis, z.B. bezüglich Zielen und Werten. Die Kommunikation ermöglicht die Selbstorganisation und funktioniert am Besten, wenn sie auf Augenhöhe stattfindet.

Anhand des Modells der fünf Dysfunktionen eines Teams (Lencioni) widmen wir uns drei ausgewählten Themen: Konflikte, Entscheidungen und Transformation. Wir zeigen grundlegende Konzepte aus Sprach-/Kommunikationswissenschaft und Psychologie, die im agilen Kontext besonders relevant sind. Diese Themen werden anhand von Beispielen, praktischen Übungen und genügend Platz für Austausch und Reflexion vertieft.

Programm

  1. Kommunikation im Konfliktfall: 
Konflikte betrachten und emotionale von sachlichen Inhalten trennen. Modelle und Übungen aus den «Vier Seiten einer Nachricht» (Schulz von Thun), gewaltfreier Kommunikation (Rosenberg) und «Crucial Conversations» (Patterson, Grenny, McMillan, Switzler).
  2. Kommunikation bei der Entscheidungsfindung: 
Verschiedene Arten der Entscheidungsfindung, Bedeutung und Wirkung von Rhetorik und Argumentation kennen und Bewusstsein über Diskussionskultur erlangen mittels Inputs und Übungen, u.a. über das Consent-Decision-Making-Pattern aus Sociocracy 3.0; Übung zu Poker als Gesprächsgrundlage (Agile Estimation / Delegation Poker von Management 3.0); Gesprächsführung und Fragetechniken zur Beeinflussung von Gesprächs- und Gruppendynamik.
  3. Kommunikation von und in der Transformation: 
Aushandlung der Bedeutungen von Begriffen als Grundlage für eine (neue) Wertediskussion mit Hilfe von Konzepten aus Semantik und Psychologie. Veränderungen anstossen anhand der Reflexion über Werte. Basis für solche Diskussionen schaffen.

Wir werden mit einem Backlog arbeiten und werden die Teilnehmenden stark in die Priorisierung der thematischen Schwerpunkte einbeziehen.

Kursziel

Die Teilnehmenden erhalten Hintergrund und konkrete Instrumente, um mit Situationen in agilem Kontext und mit Teams flexibler, besser und kreativer umgehen zu können.

Adressaten

Alle, die im Alltag in agilen, selbstorganisierten Kontexten bzw. mit und in Teams kommunizieren.

Voraussetzungen

  • Keine speziellen Kenntnisse nötig.
  • Wille, sich auf Kommunikation und Mitmenschen einzulassen.

Infrastruktur

Bitte bringen Sie einen Laptop mit.


Referenten

Sascha Demarmels

Kommunikation 3.0


Sascha Demarmels, Kommunikationsexpertin und Agile Communication Coach; seit über zehn Jahren Dozentin an verschiedenen Hochschulen in Aus- und Weiterbildung; Autorin verschiedener Fachbücher – im August erscheint von ihr das Praxisbuch «Agilität und Kommunikation» im Versus Verlag.

Alexandra Thieme

Yes and Why


Alex(andra) Thieme, Agile Coach, Trainerin und Coach für Führungskräfte und Teams; mit einem Hintergrund sowohl in Wirtschaftsinformatik als auch in der Psychologie ist sie seit acht Jahren im agilen Kontext unterwegs. Sie begleitet Teams und Führungskräfte in der Transformation zu selbstorganisiert(er)en Unternehmen.